TRAVELDIARY MENORCA

Wir haben unseren Sommerurlaub auf Menorca verbracht. Im Traveldiary Menorca gebe ich euch einige unserer Tipps, Empfehlungen und Ausflugsziele weiter.Auch wenn bei unserer Reise nach Menorca nicht immer alles glatt gelaufen ist, hat mich die Insel doch begeistert! Deswegen gibt es heute ein Traveldiary Menorca mit vielen vielen Bildern, Tipps und Empfehlungen.Wir haben unseren Sommerurlaub auf Menorca verbracht. Im Traveldiary Menorca gebe ich euch einige unserer Tipps, Empfehlungen und Ausflugsziele weiter.

STRÄNDE

Kommen wir gleich zum Wichtigsten bei einem Badeurlaub – den Stränden. Davon gibt es auf Menorca unzählige! Nicht wie in anderen Urlaubsregionen kilometerlang, dafür oft versteckt in kleinen Buchten mitten in wunderschöner Natur. Zu allen Stränden muss man für gewöhnlich einige Minuten gehen, denn sie liegen im Naturschutzgebiet. Meine Favoriten waren:

CALA SA MESQUIDA

Feinster Sandstrand, glasklares Wasser und angenehme Ruhe. Mit diesen Worten würde ich den Strand von Sa Mesquida beschreiben, den wir mehr zufällig auf dem Rückweg von einem Ausflug entdeckt haben. Dieser Strand war absolut nicht überlaufen und dadurch sehr sauber (wie eigentlich aber alle Strände auf Menorca) und ruhig. Das Wasser war wie in den meisten Buchten der Insel sehr flach und man konnte lange noch stehen. Weil es so klar war konnte man hier ganz toll tauchen und schnorcheln und hat schon sehr nah am Strand Fische und Pflanzen sehen können.

PLATYA SON SAURA

Unser Plan war eigentlich ein anderer. Aber wie es der Zufall so wollte, war der Parkplatz des Strandes zu dem wir eigentlich wollten bereits voll, sodass wir an einen anderen Strand ausgewichen sind. Und das war nicht zu unserem Nachteil! Am Platya Son Saura gibt es einen relativ langen Sandstrand mit ganz feinem Sand und kristallklarem Wasser!

CALA MACARELLA

Die Cala Macarella gilt als schönste Bucht Menorcas. Eigentlich wollten wir dorthin, als wir ausweichen mussten zum Platya Son Saura, aber wie das so ist mit Dingen, die sowohl im Netz als auch in jedem Reiseführer angepriesen werden, sind sie relativ voll. Beim zweiten Versuch sind wir einfach früh genug losgefahren und dann war es auch wirklich angenehm dort! Die Bucht liegt mitten in wundervoller Natur, umgeben von Felsküste und Pinienwald. Eine wirklich tolle Kulisse.

Wir haben unseren Sommerurlaub auf Menorca verbracht. Im Traveldiary Menorca gebe ich euch einige unserer Tipps, Empfehlungen und Ausflugsziele weiter.

Cala Macarella

AUSFLUGSZIELE AUF MENORCA

Natürlich gibt es auf einer Insel aber weit mehr zu sehen als nur Strände und Meer. Auch auf Menorca gibt es tolle Ausflugsziele, die ihr unbedingt entdecken solltet.

MAHÓN

Die Hauptstadt Menorcas und ganz klar einen Besuch wert! Wir haben zunächst die Stadt und den tollen Hafen zu Fuß erkundet bevor wir eine Hafenrundfahrt gemacht haben. Vom Schiff aus hatte man nochmal eine ganz andere Sicht auf den Hafen und die Stadt. Der Hafen ist übrigens der zweitgrößte Naturhafen der Welt! In den Straßen gibt es außerdem viele schöne Geschäfte un Shops, die zum bummeln und stöbern einladen.Wir haben unseren Sommerurlaub auf Menorca verbracht. Im Traveldiary Menorca gebe ich euch einige unserer Tipps, Empfehlungen und Ausflugsziele weiter.

MONTE TORO

Mit 357 Metern der höchste „Berg“ der Insel oder vielmehr ein Hügel. Aber auch die reichen aus, um einen wunderbaren Ausblick auf die ganze Insel und alle Buchten zu haben. Auf dem Monte Toro gibt es neben der Aussicht auch noch eine kleine Kirche, die wirklich schön und beeindruckend ist. Daneben liegt ein kleines Restaurant bzw. Café, in dem man einen Kaffee oder etwas zu Essen bei toller Kulisse haben kann. Der Besuch auf dem Berg ist ansonsten absolut kostenlos und auf jeden Fall ein Highlight.

CUITADELLA

Die zweitgrößte Stadt der Insel und ehemalige Hauptstadt. Auch dort findet ihr einen zauberhaften Hafen und viele kleine Restaurant direkt am Wasser. Ansonsten laden auch hier die schmalen Straßen und Gassen mit vielen Läden und Boutiquen zum Shoppen und Bummeln ein. Mir persönlich hat Mahón einen Tick besser gefallen als Cuitadella, Ben ging es genau andersherum. Macht euch also am Besten selbst ein Bild.Wir haben unseren Sommerurlaub auf Menorca verbracht. Im Traveldiary Menorca gebe ich euch einige unserer Tipps, Empfehlungen und Ausflugsziele weiter.

AKTIVITÄTEN, TIPPS & EMPFEHLUNGEN

Auch neben den „größeren“ Ausflugszielen gibt es jede Menge zu entdecken. Wir haben uns zum Beispiel ein bisschen sportlich betätigt und kleine Fischerdörfer entdeckt. Lest selbst.

KAJAK-TOUR IN ES GRAU

Das haben wir vorher noch nie gemacht und ich hatte ein bisschen Bammel, weil Wasser nicht so ganz mein Element ist. Aber es war so toll! Wir hatten eine Buchten-Tour gebucht, die knapp 2,5 Stunden dauerte. Ein Guide zeigte uns in einer Gruppe von 4 Pärchen 2 Strände, die man nur vom Boot aus erreichen kann und eine Höle in der Nähe. In den Buchten konnte man wahnsinnig gut tauchen und schnorcheln! So viele Fische und Pflanzen habe ich noch nie gesehen und trotzdem war das Wasser immer noch flach und ruhig. Auch das Paddeln übers Meer hat riesen Spaß gemacht und war ein wirkliches Highlight des Urlaubs!

BINIBECA VELL

Ein etwas entlegenes kleines Fischerdörfchen, das ein bisschen an Santorini erinnert. Der ganze Ort besteht aus verwinkelten, weiß verputzten Häusern mit braunen Fenstern und Läden. Die Häuser stehen super eng bei einander, sodass kleine Gassen und Nischen entstanden sind. An der rauen Felsküste kann man wunderbar den Sonnenuntergang genießen und der Ort eignet sich natürlich auch super zum Fotografieren.

MIETWAGEN, HOTEL & SAISON

Da unser Hotel im Süden der Insel lag und wir so ziemlich weit von allem entfernt lagen, lohnte sich für uns ein Mietwagen allemal. Man kann natürlich auch alles mit dem Bus anfahren, aber das dürfte unterm Strich nicht günstiger gewesen sein und auch nicht unbedingt bequemer. Allerdings wäre es vermutlich die umweltfreundlichere Methode gewesen, die Insel zu erkunden. Generell würde ich euch aber eher ein Hotel in der Nähe der beiden größeren Städte empfehlen, weil dort einfach abends noch etwas los ist und man oft schneller an den Sehenswürdigkeiten und den Ausflugszielen liegt.
Generell kann ich euch Menorca im Spätsommer/Herbst sehr ans Herz legen. Es war eigentlich durchweg angenehm warm nicht überlaufen und einfach ein schönes Stückchen Erde, das an so mancher Stelle mit der Karibik mithalten kann – jedenfalls was das türkisblaue Wasser betrifft!Wir haben unseren Sommerurlaub auf Menorca verbracht. Im Traveldiary Menorca gebe ich euch einige unserer Tipps, Empfehlungen und Ausflugsziele weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.