TRAVELREPORT TENERIFFA 2016

Travelreport TeneriffaNach den Beiträgen zu meinen beiden liebsten Urlaubsoutfits (hier und hier), kommt nun der Travelreport Teneriffa 2016. Hier möchte ich euch Tipps geben, welche Strände lohnenswert sind, welche Highlights es zu sehen gibt und einige sonstige nützliche Hinweise geben. Also los geht´s!

Vorweg: Unser Hotel lag im Süden bis Süd-Westen der Insel in San Eugenio. Die Gegend ist relativ touristisch mit vielen großen Hotels, Shops und Bars. Wir haben vorab im Internet einen Mietwagen gemietet, den wir gleich am Flughafen abholen konnten. Somit waren wir unabhängig und konnten die ganze Insel einfach und schnell erkunden. Wer also auch eine Reise nach Teneriffa plant, der sollte sich wirklich überlegen eine Mietwagen zu buchen.

Vorurteil: Teneriffa, die Rentnerinsel

Ein Vorurteil oder doch Realität? Naja, wenn das erste was man auf dem Gepäckband sieht ein Rollator ist, macht man sich als junger Mensch seine Gedanken. Aber keine Angst, das Publikum ist relativ gemischt, auch wenn wir in unserem Hotel mit wenigen Ausnahmen den Altersdurchschnitt deutlich abgesenkt haben…

Travelreport Teneriffa – Strände

Wir haben uns vorab im Internet und im Reiseführer über die verschiedenen Strände der Insel informiert. Und die da gefundenen Plätze haben wir nach und nach abgeklappert. Aber nicht alle Strände lohnen sich wirklich. Deshalb verrate ich euch meine 2 liebsten und schönsten Strände.

  1. Playa del Duque
    Einer der saubersten Strände Teneriffas, der an der Costa Adeje liegt. Im Gegensätz zu den Stränden, die an unser Hotel angrenzten, ist hier eine super entspannte und vor Allem ruhige Atmosphäre, weil hier Bars, Shops und laute Musik nicht an den Strand angrenzen. Man hat die Wahl sich entweder traditionell auf dem Handtuch in den Sand zu legen oder eine Liege mit Schirm zu mieten.
    Das Wasser ist wie an fast allen Stränden in Teneriffa super klar und weil die Bucht durch Steine eingegrenzt ist, eignet sich der Strand auch super für Kinder. Die meisten Strände Teneriffas sind künstlich aufgeschüttet. So auch der Playa del Duque. Aber trotzdem ist der Sand nicht weiß, sondern eher dunkel. Deshalb sollte man auf jeden Fall nur mit Schuhen/Flip-Flops den Sand betreten, könnte sonst heiß werden 😉
    Direkt neben dem Strand kann man mit ein wenig Kletterei auf dem Fels eine wunderbare, unverbaute Aussicht auf das Meer genießen – definitiv einen Abstecher wert!Katharina von Some Kind of Fashion verbrachte ihren letzten Urlaub auf Teneriffa und verrät nun ihr Highlights und nützliche Tipps von den kanarischen Insel. Einer ihrer Lieblingsstrände ist der Playa del Duque im Süd-Westen der Insel.
  2. Playa de la Arena
    Der Playa de la Arena liegt im nördlichen Teil der Westküste in Puerto Santiago. Wer mit dem Auto kommt, kann kostenlos direkt vor dem Strand parken – sehr bequem!
    Der Strand bietet bei feinstem Lavasand das richtige Kanaren-Feeling. Aber auch hier: Badeschuhe einpacken!
    Während am Playa del Duque eher Deutsche an ihrem Teint arbeiten, findet man hier ein bunt gemischtes Publikum. Auch hier kann man richtig gut abschalten und entspannen.
    Ich persönlich mochte diesen Strand am liebsten! Der schwarze Sand und das kristallklare Wasser haben mich absolut überzeugt. Wir haben sogar Fische ganz nah am Strand sehen können 🙂

Loro Parque – teuer aber einen Ausflug wert

Eine der Attraktionen auf Teneriffa ist natürlich der Loro Park. Mit 34 € pro Person kein Schnäppchen, aber wer gern Papageien, Delfine und viele andere Tiere sieht, der sollte dem Norden der Insel einen Besuch abstatten.
Wir haben uns vor Ort entschieden auch die Discovery-Tour mitzumachen, die noch einmal 10 € pro Nase kostet… Dafür kann man aber auch bei einigen Tieren, z.B. bei den Orcas hinter die Kulissen schauen und einiges mehr über die Tiere zu erfahren als man es in den Shows tut. Wer, wie ich Papageien-Fan ist, der kommt in der Aufzuchtstation und im „Kindergarten“ voll auf seine Kosten.

Los Gigantes – Abstecher vom Playa de la Arena

Eine fast senkrechte Felsenklippe, die direkt an der Küste steht. Toll zu sehen, ich hatte mir aber mehr davon versprochen und es mir spektakulärer vorgestellt. Trotzdem lohnt sich ein Abstecher auf dem Weg zum Playa de la Arena, denn der Aussichtspunkt ist nur wenige Autominuten entfernt.Im Nachhinein haben wir uns geärgert, keine Bootstour zu Los Gigantes unternommen zu haben. Vom Wasser aus soll mn nochmal einen viel spektakuläreren Blick haben.

Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz de Tenerife ist eine der beiden Hauptstädte der Kanaren und die wohl größte Stadt auf Teneriffa. Hier schlägt das Shopping-Herz einer jeden Frau höher. Mango, Zara, Stradivarius und viele viele mehr laden dich zum Stöbern ein. Aber auch abseits der Einkaufsstraße ist es super schön durch die Straßen und Gassen zu schlendern oder am Hafen die Aussicht zu genießen. Wer ein paar Meter zu Fuß gut übersteht, der sollte seinen Spaziergang bis zur Konzerthalle ausdehnen.
Hier gibt es eine Menge zu entdecken und ich habe die Atmosphäre in der Stadt total genossen.

Teide – für Wanderer oder doch nur aus der Ferne

Obwohl es den Travelreport Teneriffa vervollständigen würde, kann ich euch keine Bilder vom Teide aus liefern. Denn wir haben uns gegen einen Besuchs des höchsten (Vulkan-) Bergs Spaniens entschieden und lieber die Aussicht vom Auto und vom Flugzeug aus genossen. Wer aber ein paar Eindrücke vom Berg bekommen möchte, der kann bei Jessica von Kleidermädchen vorbeischauen (hier geht´s zum Beitrag).

Das war, was wir in  Tagen Teneriffa neben viel Faulenzen und Sonnen gesehen und besucht haben. Aber ich fand mit am schönsten vom Auto aus, die verschiedenen Landschaften auf der Insel sehen zu können.

Tipps und Tricks im Travelreport Teneriffa

Wir haben uns gleich am ersten Tag einen dicken Sonnenbrand eingefangen, weil wir die Stärke der Sonne völlig unterschätzt haben. Durch den Wind, der eigentlich immer mal mehr oder mal weniger weht, bekommt man nicht mit, wie sehr die Sonne vom Himmel brennt. Außerdem wird im Süden Teneriffas die höchste Lichtintensität der Insel gemessen. Also am besten Lichtschutzfaktor 50 in größerer Menge einpacken. Und außerdem kann man an fast jedem Strand einen kleinen Sonnenschirm für 3-4 € mieten.

Was ihr unbedingt probieren solltet sind die Bananen, die auf der Insel angebaut werden. Bei uns gab es die schon zum Frühstück im Hotel und glaubt mir bessere Bananen habt ihr noch nie gegessen. Sehenswert sind auch die rieeeesigen Bananenplantagen auf der Insel. Z.B. auf dem Weg zu Los Gigantes und Playa de la Arena bekommt ihr Bananenstauden zu Hauf zu sehen.

Ich hoffe euch mit meinem Travelreport Teneriffa ein wenig Lust auf eine Reise auf die kanarische Insel gemacht zu haben und freue mich auf euer Feedback!

1 Comment

  1. katy fox
    9. Oktober 2016 / 15:32

    oh hört sich richtig nach einer tollen reise an 🙂 ich war noch nie Teneriffa habe aber jz richtig lust darauf bekommen 🙂
    schönen sonntag

    Katy von http://www.lakatyfox.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.